Erdkunde

... mehr als "Stadt-Land-Fluss"...

 

Das Fach Erdkunde am Hessenkolleg beschäftigt sich mit der Entwicklung unserer Erde von ihrer Entstehung bis heute und wie der Mensch den Planeten verändert (hat). Es schließt naturwissenschaftliche Inhalte, wie auch die sogenannte Humangeographie (Einfluss des Menschen) mit ein. Das bedeutet konkret:

Teil des Erdkundeunterrichts ist die Theorie der Plattentektonik, die erklärt, wie unsere Kontinente innerhalb vieler Millionen Jahre in die heutige Position verschoben wurden. Daran knüpft die Entstehung von Gebirgen, Inselketten, Erdbeben oder Vulkanismus an.

Außerdem beeinflussen Kräfte, wie Wasser, Wind oder Gletscher die Erdoberfläche, indem Formen, wie Täler, Dünen oder Strände geschaffen und ganze Landschaften verändert werden.

Die Auswirkungen von Wasser, Wind und Co. hängen jedoch stark von der jeweiligen Klimazone ab. Das Fach Erdkunde erklärt deswegen auch, warum in manchen Zonen tropische Regenwälder wachsen und in anderen hingegen Wüsten zu finden sind.

Kein anderes Lebewesen auf der Erde hat das Gleichgewicht der Natur so verändert, wie der Mensch. In den letzten Jahrzehnten  ist die Weltbevölkerung vor allem in den Entwicklungsländern explodiert. Somit geraten die natürlichen Ressourcen, wie Wasser, Wälder oder Bodenschätze zunehmend unter Druck. Unterrichtsgegenstand werden somit auch die Veränderung von Räumen durch den Menschen, wie dem tropischen Regenwald (z. B. durch Abholzung), den Trockengebieten (Ausbreitung der Wüsten durch Übernutzung) oder unserer Meere (Überfischung und Verschmutzung) mit den jeweiligen Auswirkungen sein.

Besonders stark nimmt die weltweite Bevölkerung der Städte zu, wobei vor allem in den Entwicklungsländern sogenannte Megastädte entstehen. Diese wachsen unkontrolliert, was zahlreiche Probleme, wie die Versorgung der Menschen mit Wasser, Strom oder geeignetem Wohnraum mit sich bringt.

Das Fach umfasst noch weitere Themen und ist stets offen für Vorschläge von Studierenden zu gewünschten geographischen Unterrichtsinhalten.